Münchner Merkur, 10. April 2009

Ausgezeichnete virtuelle Akustik

Planegg - Mit dem Zukunftspreis des Planegger Ingenieurbüro-Unternehmens Müller-BBM sind jetzt zwei Diplomanden der TU München ausgezeichnet worden.
 
 

Eine Urkunde und 500 Euro überreichten Müller-BBM-Bereichsleiter (v.l.) Dr. Edwin Schorer und Bernd Grözinger den Preisträgern Thomas Musialik und Johannes Kreutz. foto. SAUER

Thomas Musialik und Johannes Kreutz erhielten von den Geschäftsführern Bernd Grözinger und Edwin Schorer jeweils einen Scheck über 500 Euro. Musialik hatte sich in seiner Diplomarbeit unter dem Titel „Design und Realisierung eines dynamischen Crosstalk-Cancellation-Systems“ mit virtueller Akustik beschäftigt. Kreutz schrieb über „Schallabstrahlung mit Randelementen“, also über die Berechnung von Schallentwicklungen mit Hilfe der EDV.

Der Zukunftspreis von Müller-BBM wurde zum ersten Mal verliehen. „Wir wollen dadurch am Puls der Entwicklungen bleiben und die Forschungstätigkeiten an den Universitäten sehen“, sagte Geschäftsführer Schorer. Eigentlich sollte der künftig jährlich verliehene Preis an mehr Personen verliehen werden. Es gab aber nicht genug geeignete Bewerber.