Technische Universität München, Lehrstuhl für Mensch-Maschine-Kommunikation

Dissertation

Ein Verfahren zur Tonhöhenanalyse
unter Berücksichtigung
zeitlich-spektraler Kontrasteffekte

Claus von Rücker

Erschienen im
Herbert Utz Verlag München
Reihe Mensch-Maschine-Kommunikation
ISBN 3-89675-696-6

Abstract

Die Arbeit beschreibt ein Verfahren zur Tonhöhenanalyse nichtstationärer Schallsignale. Es zeichnet sich durch die Berücksichtigung derjenigen wesentlichen Gehöreigenschaften aus, die in psychoakustischen Experimenten zur Tonhöhenwahrnehmung beobachtet werden können. Neben den elementaren Eigenschaften der Frequenzanalyse des Gehörs gehören dazu insbesondere zeitlich-spektrale Kontrasteffekte, die von bisherigen Verfahren nicht erfaßt werden. Das Verfahren ist in der Lage, sowohl die Tonhöhen, als auch den Zeitverlauf ihrer Prominenz bei zeitvarianten Schallen nachzubilden.

Auszüge aus der Arbeit